Aktuelles

  • Bericht zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

  • Mühlen durch Meldebürokratie nicht überlasten – Müllerbund engagiert sich gegen Überbürokratisierung

  • Müllerbund bezieht kritisch Stellung zur Reform der Lebensmittelüberwachung

  • Referentenentwurf zum Stromsteuergesetz wurde in letzter Sekunde entschärft

  • Einladung zur Mitgliederversammlung 2017 mit Wahlen

Beruf Müller/in

beruf-mueller

In den rund 700 Mühlen in Deutschland arbeiten etwa 6.000 Beschäftigte mit unterschiedlichen Aufgaben. Im Verantwortungsbereich des Müllers liegt die Vermahlung der Getreidekörner zu verschiedenen, hochwertigen Mehlprodukten. Müller sind Meister ihres Fachs und mit Leib und Seele echte Mehlexperten.

Der vielseitige Beruf des Müllers, heute auch Verfahrenstechnologe in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft genannt,  bietet eine stabile Zukunft in einem krisensicheren Umfeld. Im Zeitalter der Automatisierung, der computergesteuerten Produktion und der Globalisierung sind die Fähigkeiten der Müller auf dem (inter)nationalen Arbeitsmarkt äußerst gefragt.

In den Mühlen werden circa 450 Lehrlinge ausgebildet, davon etwa 150 im kaufmännischen Bereich und rund 300 im gewerblich-technischen Bereich. Die dreijährige Ausbildung erfolgt im dualen System, d.h. praxisorientiert direkt im Mühlenbetrieb sowie theoretisch als Blockunterricht an einer der Berufsschulen in Stuttgart oder Wittingen.

Voraussetzung für die Ausbildung ist ein guter Mittel-  oder Realschulabschluss. Abiturienten steht ein duales Studium offen.

Links: